Krasse Erfahrungen mit dem OSiBA Vitalsystem – 2 Phasen-Entsäuerung auf höchstem Niveau?

November 29, 2022

OSiBA Vitalsystem

Bei meinen früheren Entsäuerungs-Kuren ging es mir oft nicht gut.

Von manchen wurde ich sogar krank.

Oder ich kam mir vor wie ein Zombie auf Valium…

Fit und Gesund fühlt sich eigentlich anders an.

Ganz anders.

Und dann, eines Tages: versuchte ich das OSiBA Vitalsystem aus der EM-Welt.

Ob es das gehalten hat, was es verspricht, erfährst Du jetzt.

Was das OSiBA Vitalsystem bietet

Viele Entsäuerungskuren können eins nicht: die Zelle entsäuern.

Doch das OSiBA Vitalsystem kann es.

Auch wenn es erst in der zweiten Phase passiert (siehe unten).

Und was kann es noch?

Letztendlich entsäuert es Körper-schonend Dein Innenleben.

Erst das Gewebe – dann die Zelle.

Ganz wichtig: Lese Dir bitte erst einmal alles sorgfältig durch – bis zum Ende!

Dass Du auch genau weißt auf was Du Dich da drauf einlässt – falls Du sie auch machen möchtest.

Und solltest Du irgendwelche Zweifel haben – auch wenn sie noch so klein sind: kläre die Kur bitte mit Deinem Arzt ab.

Los geht’s.

Schritt 1 – mach den Pinkler-Check

Der Start war super einfach.

Da machst Du erst einmal eine kleine Bestandsaufnahme.

Das bedeutet: bei jedem Pipi-Machen pinkelst Du nicht in die Schüssel, sondern kurz über einen pH-Streifen.

Danach wird das Ergebnis in eine Tabelle eingetragen.

Das war es schon.

In der Anleitung von der OSiBA Vitalsystem Messstation ist alles genau beschrieben – auch wie Du Deine Kurven dann richtig auswerten kannst – inkl. Tabelle.

Mein Tipp: Bunkere Dir überall ein paar pH-Streifen. Das macht das Ganze um einiges stressfreier.

Um einiges!

Wie oft ich schon mit den Füßen tippelnd vor der Toilette stand, da ich erst die pH-Streifen suchen musste…

Deponiere einfach auf der Arbeit ein paar, ein paar in der Jacken-Tasche und daheim auf dem Klo sowieso.

Nachdem die Messung am Laufen ist, kann es mit dem Warm-Up weitergehen.

Schritt 2 – das feucht fröhliche Warm-Up!

Damit die ganze Aktion auch wirklich erfolgreich wird, sollte es feucht zu gehen.

Doch nicht mit Bier, Wein und Co.!

Sondern mit Wasser.

Am besten stillem Wasser.

Fahre Deinen Wasser-Konsum vor der Kur unbedingt hoch.

Zumindest falls Du generell nicht so viel trinkst.

Weil: Dein Körper braucht es um den ganzen Abfall aus dem Körper zu transportieren.

Stell es Dir wie Müll-Wagen vor.

Und 1.000 Müllwagen transportieren halt viel mehr weg, als 200 Müllwagen.

Logisch.

Ich mach es mir da immer einfach und kombiniere es mit der Wasserkur.

Dann heißt es: durchstarten.

Schritt 3 – die Putzkolonne für das Körperinnere

Sobald Du den Pinkel-Check ein paar Tage durchgeführt hast und genügend Wasser in Dich rein schüttest, kann es los gehen.

Der Säure-Müll soll schließlich endlich raus aus dem Körper.

Dafür gibt es beim OSiBA Vitalsystem eine Säure-Putz-Spezialeinheit.

Ihr Name: Memisil.

Davon nimmst Du dann jeden Morgen 2 – 3 Pumpstöße in 200 ml Wasser (im Idealfall gefiltert) auf nüchternen Magen ein.

Danach solltest Du 30 Minuten lang nichts Essen, Trinken (außer Wasser) und auch keine Zähne putzen oder so.

Das war dann schon die ganze Putzarbeit – zumindest für Dich.

Nach den 30 Minuten kannst Du wieder machen wie Du willst.

Was das Memisil im Detail macht, erfährst Du hier: Säure-Putz-Spezialeinheit

Ab jetzt steht jeden Tag überall der Müll herum – bereit zur Abholung.

Schritt 4 – die Müllabfuhr

So, die OSiBA Vitalsystem Putzkolonne hat ihren Job getan, der ganze Abfall wurde zusammen gesammelt und „vor die Tür“ gestellt.

Wer holt jetzt die ganzen Säure-Fässer wieder ab?

Klar, eine Müllabfuhr.

Die Müll-Wagen haben wir ja schon in Schritt 3 abgehakt.

Fehlen noch die Mitarbeiter.

Und die heißen beim OSiBA Vitalsystem: Basenkolloid.

Diese kollodialen (in Wasser gelösten) Mineralien neutralisieren die frei gesetzten Säuren gleich wieder.

Somit können sie Deinen Körper nicht mehr belasten und lagern sich auch nicht wieder ein.

Doch wo fahren die lang?

Wo bringen die das Zeug hin?

Schritt 5 – Sicherheit ausstrahlen

Trotz der guten Putz- und Mülllogistik des OSiBA Vitalsystems ist es sinnvoll noch etwas zu beachten.

Bei einer Entsäuerung wird der Darm-Trakt oft stark belastet.

Stell Dir den Darm wie eine Autobahn vor.

Die schweren Mülltransporter belasten den Asphalt zusätzlich und die Straßen leiden darunter.

Die benötigten Straßen-Bauarbeiter welche die Straße in Takt halten heißen in der OSiBA Vitalsystem Welt: Hulup.

In einem Tropfen haben mehrere Millionen kleine Helferlein (Mikroorganismen) Platz, welche die Straßen befahrbar halten.

Damit der Müll auch wirklich da ankommt wo er hin gehört.

Schritt 6 – Schleichwege nutzen

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit den ganzen Abfall aus Deinem Körper zu transportieren.

Indem Du die Schleichwege nutzt.

Mir macht der Schleichweg besonders Spaß – ist jedoch nicht jedermann Sache.

Wenn Du ein Bade-Fan bist, wirst Du Dich sicherlich freuen.

Denn hier sind lange Bäder besonders erwünscht.

Dann wird der ganze Müll direkt aus der Haut raus transportiert.

Im schönen warmen Bad mit dem OSiBA Vitalsystem Basenbad.

Mit den ganzen Helferlein kommt die zweite Phase der Entsäuerung dann hoffentlich bald.

Die zwei Phasen des OSiBA Vitalsystem

Wenn Du das OSiBA Vitalsystem am Laufen hast, wird es – je nach Übersäuerungsgrad des Gewebes – plötzlich 2 – 3 Tage super Kurven geben.

Und danach fängt wieder alles von vorne an.

Warum?

Weil der Körper dann von der Entsäuerung des Gewebes (Phase 1) auf die Entsäuerung der Zellen (Phase 2) umstellt.

Und das ist meiner Meinung nach das wirklich interessante an einer Entsäuerung.

Mich persönlich hat das am allermeisten begeistert.

Das hat mir das OSiBA Vitalsystem letztendlich gebracht

Bisher waren Entsäuerungskuren für mich erst richtig toll als sie vorbei waren.

Mit dem OSiBA Vitalsystem hat sich das wirklich geändert.

Schon während der Kur war ich fit wie Popeye mit einer LKW-Ladung Spinat intus.

Zusätzlich hat sich auch noch das Hautbild stark verbessert.

Die Haut kam mir auch irgendwie straffer vor.

Ich habe währenddessen auch viel über meinen eigenen Körper lernen dürfen.

Vor allem ist mir eins aufgefallen: Sobald die Kurve gut aussah, waren meine Tage auch gut.

Ich hatte viel mehr Energie und Kraft als wenn die Kurve irgendwo im Keller lag.

Doch das krasseste an allem war:

Nach der Entsäuerung meiner Zellen hat sich plötzlich noch ein ganz besonderer Effekt ein gestellt.

Ich wurde innerlich noch viel ruhiger.

Sobald der Zellstress aufhört, nimmt wohl auch im „normalen Leben“ der Stress ein wenig ab.

Es lohnt sich!

Das OSiBA Vitalsystem – alles auf einen Blick

  1. Messung des Urin-pH-Wert (jedes mal) + Eintragen in die Tabelle
  2. Wasser-Konsum hochfahren (am besten stilles, gefiltertes Wasser)
  3. Morgens 2 – 3 Pumpstöße Memisil in 200 ml Wasser auf nüchternen Magen + 30 Minuten warten mit Essen, Zähneputzen etc.
  4. Je nach pH-Kurve 3 mal bis zu 4 Pumpstöße Basenkolloid in 200 ml Wasser – 1 Std. vor oder 2 Std. nach dem Essen
  5. Hulup täglich einnehmen
  6. Basenbäder machen (optional)

Über den Autor

Alexander Pippir

Alex ist ein Freund der Ursachen-Forschung und hinterfragt Dinge oft bis ins allerletzte Detail. Qualität, Respekt und eine Enkel-taugliche Lebensweise stehen bei Ihm an oberster Stelle. Doch eins ist Ihm mindestens genauso wichtig: Spaß und Freude am Leben. Daran forscht er schon seit Jahren diese zwei Welten miteinander zu vereinen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

HAAAAALT!

Bevor Du diese Seite verlässt, trage Dich für die ganz geheimen Infos in unseren Newsletter ein:

>