EM Tipp Juli 2018

Banner EM Tipp Juli 2018 - EM bei unangenehmen Schweißgeruch

In den Sommermonaten steigen die Temperaturen in den letzten Jahren immer noch höher an. Die Folge: wir schwitzen mehr. Unangenehme Gerüche sind oft die unbeliebte Folgeerscheinung.

Schauen wir uns einmal an, was da so im Körper passiert und wie wir mit den EM effektiven Mikroorganismen unser Leben auch in diesem Bereich vereinfachen und optimieren können.

Mief, Mief, Mieeeef! Nach körperlicher Anstrengung

Reiner Schweiß, welcher beim Sport oder körperlicher Anstrengung entsteht riecht im Normalfall überhaupt nicht. Diese Art von Schweiß wird über die ekkrinen Schweißdrüsen aus dem Körper heraus transportiert.

Erst die Mikroorganismen auf unserer Haut produzieren aus den im Schweiß enthaltenen Stoffen wie zum Beispiel Eiweiß-Verbindungen oder Harnstoff andere Stoffe wie zum Beispiel die Buttersäure. Diese riecht für uns alles andere als angenehm. Mit der Folge, wir fangen immer mehr an zu stinken. Doch hierfür gibt es eine einfache Methode um gegen zu wirken:

Mir ist aufgefallen, dass wenn ich mich mit den EM effektiven Mikroorganismen in flüssiger Form abwasche, mein Körpergeruch auch in den heißen Hochsommer-Tagen viel länger angenehm bis neutral bleibt.

Am liebsten bade ich im See und wasche mich am Schluss mit EMIKO Blond oder EM-a ab. Dem See habe ich dann auch noch etwas Gutes getan und auf meiner Haut sind die von mir erwünschten Mikroorganismen welche die unangenehmen Gerüche fernhalten.

Ein weiterer Vorteil: der natürliche Schutzfilm der Haut bleibt erhalten. Die natürliche Milchsäure-Schicht auf unserer Haut benötigt ca. 24 Stunden um sich nach dem konventionellen Waschen wieder neu zu bilden. Leider duschen die meisten Leute täglich sodass dieses Milieu ständig im Stress ist.

Hilfe! Ich schwitze ohne körperliche Anstrengung

Dann gibt es da noch die andere Art an Schweiß, welche über die apokrinen Schweißdrüsen gedrückt werden.

Da riecht es dann meist gleich von Anfang an unangenehm. Dieser Geruch kommt von innen heraus. Er entsteht bei falscher Ernährung, Hormonumstellung wie zum Beispiel in der Pubertät, Krankheiten und auch bei Stress. Um ein paar mögliche Ursachen zu nennen.

Natürlich kann auch hier immer wieder EM äußerlich angewendet werden, jedoch wäre das dann eher eine Symptom-Behandlung. Um die Ursache dafür zu beseitigen, sollte das Ganze dann schon auch von Innen an gegangen werden.

In den meisten Fällen stellt das EMIKO Ur-Meersalz mit dem EMIKOSAN oder dem Bio-Kräuterferment eine ideale Kombination dar.

Das Salz wird als Kur eingenommen. Es entschlackt und entgiftet den Körper in optimaler Form.

1/2 Teelöffel Ur-Meersalz Morgens in heißem Wasser (80 – 90 ° Grad) auflösen und trinken. Vielleicht wird das Schwitzen und der Geruch erst einmal mehr. Das ist in diesem Fall auch völlig in Ordnung. Erstmal raus mit dem Zeug.

Zusätzlich 30 – 40 ml EMIKOSAN oder Bio-Kräuterferment täglich eingenommen lenkt das Milieu im Körper in die Regeneration.

Die Ursachen werden behoben und die Symptome verschwinden dann oft wie von automatisch.

Da jeder Organismus ganz individuell arbeitet, beraten wir auch hier gerne individuell. Ruf doch einfach an, oder komm bei uns im Laden vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.